„A Discovery of Witches“ – Ein Vampirdrama für Erwachsene

    Romanadaption von Deborah Harkness’ Roman „Die Seelen der Nacht“

    "A Discovery of Witches" - Ein Vampirdrama für Erwachsene – Romanadaption von Deborah Harkness' Roman "Die Seelen der Nacht" – Bild: Sky
    „A Discovery of Witches“

    Was haben ein jahrhundertealter Vampir und ein mächtiger Hexer gemeinsam? Sie sind beide seit langem auf der Suche nach einem überaus mächtigen Buch, das über die Zukunft ihrer jeweiligen Spezies entscheiden könnte. Allerdings gilt es als verschollen. Doch dann wird das Manuskript in der Bodleian-Bibliothek von Oxford wiederentdeckt, ausgerechnet von einer Hexe, die keine sein will. Ihr unbeabsichtigter Fund ruft schon bald eine ganze Reihe von Vampiren, Hexen und Dämonen auf den Plan, die vor nichts zurückschrecken, um das Werk in ihren Besitz zu bringen.

    Diana Bishop (Teresa Palmer) ist Historikerin mit Leib und Seele und kann derzeit sogar auf eine Anstellung als Professorin an der renommierten Universität von Oxford hoffen. Sie ist außerdem eine Hexe, auch, wenn sie dieses Erbe mit aller Macht zu verdrängen versucht: Ihre Eltern sind aufgrund ihrer magischen Begabung umgebracht worden und seitdem steht Diana dem Thema Magie ablehnend gegenüber. Jedoch scheint sie ihrem Schicksal nicht entfliehen zu können. Als sie in der Bibliothek jenes mysteriöse Buch findet, löst dieses etwas bei ihr aus, und sie versucht erschreckt die Finger davon zu lassen. Und damit ist nicht nur ein Brandmal gemeint, dass auf ihrer Hand erscheint, sondern auch eine übernatürliche Erschütterung, die auch andere Wesen gespürt haben.

    Daher hat Dianas Entdeckung bereits das Interesse seitens einer Reihe anderer Kreaturen geweckt – Vampire, Hexen und Dämonen bilden in dieser Welt die drei anderen Spezies neben den Menschen, wobei Dämonen augenscheinlich niedriger in der Hierarchie zu stehen scheinen. Ein besonderes Interesse an dem Buch haben zum einem Matthew Clairmont (Matthew Goode, „Good Wife“, „Downton Abbey“), Professor der Biochemie in Oxford, und zum anderen Peter Knox (Owen Teale, „Game of Thrones“) ein mächtiger Hexer, der bereits mit Dianas Mutter bekannt war. Die beiden treibt jedoch eine unterschiedliche Motivation an.

    Diana Bishop (Teresa Palmer) ist die einzige, die in Jahrhunderten von einem merkwürdigen Manuskript als würdig erachtet wurde, es zu öffenen …

    Peter Knox ist davon überzeugt, dass die Hexen einst die Vampire erschaffen haben, und erhofft sich Aufschluss über das genaue Verfahren. Seiner Meinung nach sind Vampire im Laufe der Zeit zu mächtig geworden und darum will er den Erschaffungsprozess „umkehren“ – also die Vampire komplett vernichten. Zwischen den Spezies scheint eine uralte, für den Zuschauer zunächst mysteriöse Feindschaft zu bestehen, auch wenn beispielsweise Dianas Hexenfreundin Gillian Chamberlain (Louise Brealey, „Sherlock“) keine befriedigende Antwort auf die Frage nach den Gründen dieser Fehde geben kann. Die angespannte Beziehung zwischen Hexen und Vampiren scheint hauptsächlich auf Tradition und Vorurteilen zu basieren, denn viel Austausch gibt es zwischen den Vertretern der verschiedenen Spezies nicht.

    Als Peter Diana in seine Pläne einweiht, versagt sie ihm die Hilfe. Sie hat kein Interesse daran, eine andere Spezies zu vernichten. Als die Hexe bald darauf merkt, dass sie nicht einmal mehr ihren engsten Freunden vertrauen kann, wendet sie sich schließlich hilfesuchend an Matthew. Der will in dem Buch ebenfalls Informationen zum Ursprung der verschiedenen Rassen finden. Die magische Welt der Kreaturen ist in Gefahr, und er will sie vor dem Aussterben bewahren. Es scheint schon fast obligatorisch, dass zwischen Diana und Matthew schnell eine gewisse Anziehung herrscht. Vor allem Matthew kann sein Verlangen nur schwer kontrollieren.

    Matthew (Matthew Goode) behält Diana (Teresa Palmer) im Auge

    Sein Freund, der Dämon Hamish Osborne (Greg McHugh), versucht ihm ins Gedächtnis zu rufen, dass seine früheren Beziehungen stets ein schlechtes Ende genommen haben. Somit gibt es sowohl in Matthews Leben ungelöste Mysterien, als auch in Dianas, vor allem in Bezug auf ihre Eltern und ihre Fähigkeiten, die sie selbst (noch) verleugnet. Trotz ihrer Bemühungen ein normales Leben zu führen, wird schnell ersichtlich, dass sie über außerordentlich machtvolle Fähigkeiten verfügt. Und es scheint einen Grund zu geben, warum sich das Buch gerade ihr offenbart hat. Deswegen rückt sie selbst auch immer weiter in den Mittelpunkt des Interesses.
    Generell liefert „A Discovery of Witches“ viele Aspekte, die man von einem übernatürlichen Liebesdrama über Hexen und Vampire erwarten würde. Es werden viele bedeutungsschwere Blicke zwischen den Protagonisten ausgetauscht und die Dialoge dienen vor allem in der ersten Folge oft der Exposition der Eigenheiten dieses Vampir-Mythos. Zudem könnte Matthews Interesse an Diana zu Anfang leicht mit Stalking verwechselt werden, wenn es ihm nicht hauptsächlich um Dianas Zugang zum Buch und nicht um die Hexe selbst gehen würde.

    Zumindest in den ersten zwei Episoden verstrickt sich die Fantasyserie nicht in hoffnungslos romantische Klischees, jedoch ist es offensichtlich, dass die Beziehung zwischen den beiden eher früher als später eine zentrale Rolle in der Serie einnehmen wird. Die Chemie zwischen den Hauptdarstellern stimmt aber schon einmal. Teresa Palmer verkörpert kein schüchternes Mädchen, dass schnell klein beigibt, sondern eine intelligente und willensstarke Frau. Und Matthew Goode scheint die Rolle des Vampirs geradezu auf den Leib geschneidert zu sein. Sein mysteriöses Auftreten bewegt sich gekonnt zwischen Melancholie, Gefahr und einem leichten Augenzwinkern.

    Peter Knox (Owen Teale) führt nichts Gutes im Schilde

    Neben den generischen Elementen, die Fans des Genres wohl auch erwarten werden, finden sich aber auch eine Reihe von innovativen Aspekten wieder. Der Rahmen der Geschichte ist durch die Arbeit der Protagonisten ein akademischer, und die Existenz der verschiedenen Spezies gründet sich auf wissenschaftliche Fakten. So ist es möglich die verschiedenen magischen Ausprägungen als Auffälligkeiten in der DNA einer Person festzustellen. Durch diese Arbeit ist es Matthew gelungen festzustellen, dass Hexen anfangen allmählich ihre Kräfte verlieren und auch die anderen Rassen vom Aussterben bedroht scheinen.

    A „Discovery of Witches“ ist fesselnd und düster. Der Serie gelingt ein perfekter Spagat zwischen den zu erwartenden und unerwarteten Elementen und kombiniert diese zu einem stimmungsvollen, modernen und erwachsenen Drama. Zudem ist die Fantasyserie sehr atmosphärisch gefilmt, vor allem die Aufnahmen und Kamerafahrten rund um das berühmte Universitätsgelände in Oxford sind wunderbar ästhetisch. Oft ist bei einer Serie entweder die Beziehung der Charaktere oder die Story interessant. Hier verspricht beides eine spannende Entwicklung, sodass bereits die ersten zwei Folgen definitiv Lust auf mehr machen.

    Dieser Text basiert auf Sichtung der ersten zwei Episoden der Serie „A Discovery of Witches“.

    Meine Wertung: 4/5


    © Alle Bilder: Sky

    „A Discovery of Witches“ wird aktuell im Vereinigten Königreich beim Pay-TV-Sender Sky ausgestrahlt. Ob und wann die Serie bei einem deutschen Anbieter gezeigt wird, ist noch unklar.

    Offizieller Trailer:

    28.09.2018, 17:30 Uhr – Jana Bärenwaldt/blandcoconstruction.com

    Über die Autorin

    Jana Bärenwaldt
    Jana Bärenwaldt entdeckte ihr Interesse an Fernsehserien relativ spät, erst mit der Ausstrahlung von "The Tudors" im deutschen Fernsehen wurde sie zu einem richtigen Serien-Fan. Bis heute ist die Historienserie eins ihrer favorisierten Genres, weswegen sie diesem Thema auch ihre Bachelorarbeit gewidmet hat. Mittlerweile schaut sie aber bunt gemischt, von Drama über Fantasy bis Crime ist alles mit dabei. Seit März 2016 ist Jana neben ihrem Studium in der Redaktion von blandcoconstruction.com tätig und schreibt dort hauptsächlich für TV-Serien aus dem englischsprachigen Raum.

    Lieblingsserien: Sherlock, The White Princess, Death Note

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Chuck_E am 05.10.2018 21:07

      Kann mich der Rezension nur anschließen. Eine der besseren Serien der letzten Monate.
        hier antworten
      • boehsesbunny am 03.10.2018 18:22

        @ BuffySummers


        da es eine Sky Produktion ist, wird es logischerweise auch erstmal hier auf Sky irgendwann zu sehen sein......
          hier antworten
        • Wunschlisten-Bernd am 28.09.2018 22:29

          @Kiperu: Ja, das ist die Verfilmung eines Buches von Deborah Harkness.

          @BuffySummers: Wie unter dem Text steht: Bisher hat noch kein deutscher Sender die Ausstrahlung angekündigt.
            hier antworten
          • Kiperu (geb. 1969) am 28.09.2018 19:25

            Ist das eine Verfilmung von Deborah Harkness "all souls" Serie?
              hier antworten
            • BuffySummers (geb. 1983) am 28.09.2018 19:03

              Bei welchem TV Sender kommt diese Serie in Deutschland?
                hier antworten

              weitere Meldungen