Quoten: Toller Auftakt für Krimireihe „Über die Grenze“, „The Voice of Germany“ legt wieder zu

    Auch „Alarm für Cobra 11“ steigert sich, neues Staffeltief für „Criminal Minds“

    Quoten: Toller Auftakt für Krimireihe "Über die Grenze", "The Voice of Germany" legt wieder zu – Auch "Alarm für Cobra 11" steigert sich, neues Staffeltief für "Criminal Minds" – Bild: SWR/Benoît Linder
    „Über die Grenze“: (v.l.n.r.) Jürgen Rauball (Christian Junker), Tino Loher (Bernhard Piesk), Steffen Herold (Thomas Sarbacher), Ségolène Combas (Noémie Kocher), Yves Kleber (Philippe Caroit) und Joanne Trudeau (Karmela Shako)

    Mit „Über die Grenze“ startete am Donnerstagabend mal wieder eine neue Krimireihe im deutschen Fernsehen, diesmal im Ersten – und prompt war das Publikum zur Stelle. Mit 4,99 Millionen Zuschauern und tollen 16,0 Prozent für die erste Folge „Alles auf eine Karte“ sicherte man sich den Tagessieg beim Gesamtpublikum. 740.000 davon kamen aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen, hier fiel der Marktanteil mit 7,3 Prozent zumindest ordentlich aus. Das Magazin „Kontraste“ machte aus dem erfolgreichen Vorprogramm allerdings zu wenig und stürzte auf 9,2 Prozent bei insgesamt 2,64 Millionen Zuschauern ab.

    Einen schönen Erfolg verbuchte indes auch das ZDF, wo Carmen Nebel „Die schönsten Weihnachts-Hits“ präsentierte. 4,36 Millionen Menschen sahen die Spendengala, die einem sehr guten Marktanteil von 14,2 Prozent entsprachen. In der Zielgruppe reichte es dagegen wenig überraschend nur zu mauen 3,4 Prozent. Das „heute journal“ zählte nachfolgend insgesamt 4,05 Millionen Zuschauer (15,7 Prozent), bei „Maybrit Illner“ waren es um 22.30 Uhr nur noch 2,68 Millionen, die zu fortgeschrittener Uhrzeit trotzdem zu zufriedenstellenden 14,0 Prozent führten.

    Tagessieger beim jungen Publikum wurde unterdessen „The Voice of Germany“ auf ProSieben. Nach dem Staffeltiefstwert am Sonntag mit 14,2 Prozent zog der Marktanteil diesmal wieder auf sehr starke 18,5 Prozent an. 1,69 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren und insgesamt 2,90 Millionen saßen vorm Fernseher. Das Zusammenspiel mit „red.“ klappte noch dazu wieder hervorragend, mit 14,3 Prozent nach 23.00 Uhr lief es für das Promimagazin prächtig.

    Ebenfalls berappeln konnte sich „Alarm für Cobra 11“ bei RTL: Eine neue Folge machte das Allzeittief der vergangenen Woche vergessen und kam auf 1,49 Millionen Zuschauer sowie 14,8 Prozent in der Zielgruppe. Die Wiederholung einer alten Folge musste sich anschließend jedoch mit mäßigen 11,7 Prozent zufriedengeben. Damit lag man aber trotzdem ziemlich deutlich vor Konkurrent Sat.1, wo nur die neue Folge von „Criminal Minds“ zum Start in den Abend halbwegs punkten konnte. Mit 950.000 Zusehern und 9,4 Prozent fuhr man jedoch den schwächsten Wert der laufenden Staffel ein. Zwei weitere Folgen fielen dann auf maue 7,6 und 8,5 Prozent, ehe „Elementary“ mit miesen 6,6 Prozent für den Tiefpunkt des Abends sorgte.

    Unter den kleineren Privatsendern präsentierte sich vor allem VOX sehr solide und holte mit den Filmen „Nachts im Museum 2“ und „Herz aus Stahl“ 7,7 und 7,6 Prozent bei den Umworbenen. Bei RTL II muss man langsam einsehen, dass der „Frauentausch“ seine besten Zeiten eindeutig hinter sich hat. Auch diesmal kam die Doku-Soap nicht über sehr mäßige 4,8 Prozent bei 480.000 Zuschauern hinaus, ehe „Die Kochprofis“ wie gewohnt mit 3,3 Prozent versagten. Noch ein wenig schwächer lief es für kabel eins, dessen Filme „Die letzte Legion“ und „Master and Commander: Bis ans Ende der Welt“ nur unbefriedigende 3,8 und 3,4 Prozent verzeichneten.

    08.12.2017, 09:35 Uhr – Dennis Braun/blandcoconstruction.com

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen